Gut 20 Jahre war das Landespolizeiorchester NRW mit seinen 45 professionellen Musikern in Wuppertal auf dem Gelände des Polizeipräsidiums beheimatet, doch mit der Zeit konnte die Unterkunft den Anforderungen hinsichtlich einer fachgerechten Unterbringung und des Arbeitsschutzes nicht mehr genügen. Bei dem neuen Objekt handelt es sich um ein Gebäude, das bis vor sechs Jahren von der Fernuniversität Hagen genutzt wurde und vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) verwaltet wird.

Bevor das Orchester in den neuen Räumen proben kann, müssen umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Das Gebäude besteht aus einer 1-geschossigen Stahl-Skelettbauweise mit Flachdachkonstruktion aus Holz und ist teilweise als Voll- oder Kriechkeller unterkellert. Ein weiterer Gebäudeteil wurde nachträglich in Holzständerwerksbauweise ergänzt. Herzstücke der Anlage sind der große Orchesterprobensaal, der von dem vorherigen Nutzer als Fernsehstudio genutzt wurde sowie die Einspielräume mit den integrierten Studioboxen. Von den Umbau- und Sanierungsmaßnahmen außerdem betroffen sind die Außenanlagen, Parkplätze, Beleuchtung und Wegeflächen. Zudem ist der Anbau einer Garage geplant.

Aufgabe von TEAM JUNGKURTH ist die komplette Installation einer neuen Niederspannungsanlage mit Haupt- und Unterverteilungen inkl. neuer Verkabelungen, Beleuchtungen sowie einer neuen Sicherheitsbeleuchtung und einer Brandmelde- und Lautsprecheranlage. Im Frühsommer nächsten Jahres wird das Landespolizeiorchester seine neuen Räume beziehen und sich musikalisch ausleben können. Mit Elektrotechnik und Sicherheitstechnik aus Südwestfalen von TEAM JUNGKURTH.