Smart Home #1 – Das erste vollständig vernetzte Haus Deutschlands

Wir bauen das erste vollständig vernetzte Smart Home Deutschlands – Ihre intelligente Gebäudesteuerung

Was ist ein Smart Home, was sind die Vorteile und was genau bietet mir die Gebäudetechnik bzw. der Teilaspekt „Hausautomation“ der Firma Jungkurth? Nun, zunächst bezeichnet der Überbegriff smart home technische Verfahren und Systeme in Wohnräumen und -häusern, in deren Mittelpunkt eine Erhöhung von Wohn- und Lebensqualität, Sicherheit und effizienter Energienutzung steht. Dies geschieht auf Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe.

Kurz gesagt: Hausautomation ermöglicht Nutzern des Smart Home-Systems eine komfortable Wohnumgebung. Bei vielen Anbietern ist die zentrale Steuerung von Rollläden, Licht und Geräten jedoch alles andere als bequem: Nutzer verzweifeln an technischen Tücken oder komplizierten Bedienmenüs. Wir von der Firma Jungkurth umgehen sämtliche Unannehmlichkeiten und kümmern uns individuell um Ihre Haussicherheit. Wir installieren Ihre völlig kabellose Smart Home-Lösung: Alle Geräte im Haus können bequem mittels einer einfach zu bedienenden Smartphone-App konfiguriert werden.

Moderne Haustechnik kann Hausbesitzern in vielerlei Hinsicht das Wohnen erleichtern. Dies haben wir von der Firma Jungkurth längst erkannt und stellen Ihnen nun in Zusammenarbeit mit der Firma Hager unser neuestes Prestigeprojekt vor, das das bisherige Konzept von Smart Homes auf ein komplett neues Level hebt: Wir bieten Ihnen das erste vollständig vernetzte Smart Home Deutschlands an. Im sauerländischen Neuenrade in der Nähe von Lüdenscheid sind wir momentan dabei, ein Privathaus komplett automatisiert über Smartphone- und Tablet-Steuerung zur Verfügung zu stellen. Das Haupthaus wird bis Ende des Jahres fertig sein, das sich noch im Bau befindliche benachbarte Gästehaus folgt im Frühjahr auf dem Fuße – das Besondere hierbei: Beide Häuser werden zentral vom Hausbesitzer gesteuert, auch wenn dieser nicht zuhause sein sollte. Daneben sorgt die von der Firma Jungkurth verbaute Gebäudesteuerung vor allem für Sicherheit im Haus: Neben einer modernen Alarmanlage ermöglicht es eine spezielle App, Ihr Haus über 360 Grad-Kamera-Installationen von überall auf der Welt per Smartphone „im Auge zu behalten“. Als beispielhaftes Szenario für diese Internet-Fernsteuerbarkeit der Komponenten sei das Einschalten der Heizung via Smartphone eine Stunde vor der Heimkehr genannt, sodass die bis dahin kalte Wohnung bei der Ankunft bereits angenehm warm ist, ohne dass während der Abwesenheit Energie verschwendet worden wäre. Es ist mittels Kameras am Eingang sogar möglich, Besucher per Videoschaltung zu empfangen und ihnen mitzuteilen, dass man momentan nicht im Lande ist.

Das System kann außerdem durch zeitgesteuerte Beleuchtungs- und Rollladenszenarien eine Anwesenheitssimulation erzeugen, wenn die Hausbesitzer im Urlaub sind. Zudem bietet es die Möglichkeit, Geräte im Stand-by-Modus abzuschalten um Energie zu sparen. Über die bidirektionale Datenübertragung des Systems erhalten Sie als Kunde zudem eine Rückmeldung der Komponenten und sind so jederzeit über den Status der Geräte informiert.

Um einen guten Einstieg in puncto Hausautomation zu finden, arbeitet die Firma Jungkurth bei den Smart Home-Lösungen eng mit der Firma Hager zusammen. Diese nutzt die Gebäudesteuerung tebis KNX domovea, die aus zahlreichen Komponenten wie Fernbedienungen, Wandsendern, Rollladensteuerungen, Funk-Schaltsteckdosen, Unterputz-Schaltempfängern, Funkdimmern und Repeatern besteht. Die Geräte sind jederzeit miteinander kombinierbar und über Funksender mit dem Hausautomations-System verbunden. In der übersichtlichen Oberfläche der dazugehörigen App für iOS- und Android-Geräte können Sie Ihre persönlichen Steuer-Szenarien von der Firma Jungkurth bequem konfigurieren lassen. Neben dem Smartphone kann die Gebäudesteuerung aber auch über Wandsender oder Fernbedienungen geschaltet werden. Hier sehen Sie die Bedien-Oberfläche mit allen Funktionen auf einen Blick:

Intelligente Gebäudetechnik

Ein Beispiel für weitere Szenarien wäre zum Beispiel folgendes: Zum morgendlichen Weckerklingeln wird das Nachttischlicht leicht erhellt und die Rollläden öffnen sich. Zudem beginnt die Kaffeemaschine ihre Arbeit. In Küche und Bad werden darüber hinaus Musik-Player angeschaltet. Diese Befehle kann der Hausbewohner beispielsweise unter dem Szenario „Aufstehen“ zusammenfassen und alles dementsprechend programmieren lassen. Die gewünschte Haussteuerung für den frühen Morgen ist somit konfiguriert und kann im Menü mit einem Klick angewählt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.