Smart Home #10 (Teil 1) – Auf der CES in Las Vegas stand alles im Zeichen von Smart Home

20. Januar 2014 / Kategorie: Allgemein, Elektrotechnik, Smart Home / 0 Kommentare

Und auch wir von der Firma Jungkurth verfolgen gespannt alle Neuheiten der Technik-Messe Consumer Electronics Show 2014

Vernetzte Geräte für den Alltag, den Haushalt per Smartphone lässig von unterwegs aus erledigen – was wir von der Firma Jungkurth Ihnen bereits in den letzten Wochen vorgestellt haben, wurde nun vom 7. bis zum 10. Januar auch einer internationalen breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im Rahmen der Messe stellen die Großen und Kleinen der Technikbranche alljährlich neue Produkte vor, auf die sich Käufer im Verlauf des Jahres freuen dürfen. Der Elektronikhersteller Samsung hat auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas beispielsweise eine offene Einraumwohnung aufgebaut: Küchenzeile, Fenster, Sofa, Stehlampe – es könnte ein Zuhause eines Singles in New York sein. Statt den Schalter zu bedienen, kann das Licht mit einem Sprachkommando an- und ausgeschaltet werden. Genauso lassen sich auch Fernsehgerät und Klimaanlage bedienen. Und selbst an einem anderen Ort lassen sich die Geräte in der eigenen Wohnung fernsteuern: Ganz einfach per App. Mit der Fingerspitze auf dem Handydisplay eine Ladung Wäsche starten oder die Heizung anwerfen, während man im Büro gerade erst Feierabend macht – so könnte das Haus der Zukunft funktionieren. Darum geht es vor allem: Von unterwegs per Handy das Zuhause steuern, Waschmaschine und Trockner bedienen, während man Kilometer entfernt ist.

Ähnliches stellt der südkoreanische Konkurrent LG vor – auch hier lassen sich mit einem einzigen Gerät, nämlich dem Smartphone, sämtliche Haushaltsgeräte steuern. Auch in Sachen TV-Geräte wird in die Offensive gegangen: Der Samsung-Rivale setzt in großem Stil auf Fernseher mit extrem hoher Ultra-HD-Auflösung für noch schärfere Bilder. LG kündigte am Sonntag eine neue Modellreihe mit vier verschiedenen Bildschirmgrößen an. Die Display-Diagonalen reichen von 65 bis 98 Zoll (rund 165 bis 249 cm). Die Elektronik-Industrie hofft, mit Ultra-HD den zuletzt eher schleppenden Absatz von Fernsehgeräten wieder ankurbeln zu können. Das Format hat viermal mehr Bildpunkte als der aktuelle HD-Standard. Allerdings sind Video-Inhalte in dieser Auflösung noch Mangelware – und brauchen auch sehr viel Speicherplatz. Ultra-HD (in der Branche auch 4K genannt) hat 3840 mal 2160 Bildpunkte gegenüber 1920 mal 1080 Pixeln beim bisherigen Full-HD.

Vom Auto über die Internet-Zahnbürste bis zur smarten Gabel mit digitalem Innenleben – alles ist vernetzt. Im nächsten Artikel stellen wir Ihnen weitere Entwicklungen aus der immer größer werdenden Welt der Smart Homes vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.